Susanne Schlusnus

PHYSIOBOE

              Referenzen & Downloads

               

                             aktuelle feedbacks 


Referenzen Hochschullehrender und Orchestermusiker

„Bravo für Deine tolle Arbeit!“

Francois Leleux (Professor an der Hochschule für Musik und Theater München)

"Liebe Susanne,
dein Buch hatte ich mir tatsächlich gleich nach unserem Mailwechsel gekauft und es komplett gelesen. Es ist mir noch ganz präsent in der Erinnerung und ich habe es auch schon mehreren Oboistinnen und Oboisten weiterempfohlen. Ich habe sehr viele neue Anregungen aus deiner Arbeit gezogen. Manches war mir auch schon bekannt und hat meine Ansichten oder meinen Umgang mit einer Schwierigkeit bestätigt. Wirklich eine ganz tolle Arbeit von dir, in die so viel Erfahrung und auch wissenschaftliche Recherche eingeflossen ist - riesiges Kompliment und großen Respekt! Das Buch ist ein Muss für Alle, die sich mit der Oboe beschäftigen. Nachdem ich nun zuletzt zwei Ankündigungen zu Kursen von dir gesehen habe, dachte ich, es ist nun endlich an der Zeit, dass ich dir mein überaus positives Feedback gebe. Nur eine ganz kleine kritische Anmerkung - die dem Ganzen keinen Abbruch tun soll - möchte ich vielleicht noch anbringen: beim Lesen war mir aufgefallen, dass es gelegentlich Längen gibt, da einige Thesen, Untersuchungsergebnisse oder einfach Feststellungen sich wiederholen, nachdem ich sie als Leser bereits verstanden hatte. Das ist mir meist dann aufgefallen, wenn du deine eigenen Studierenden oder Schüler zitierst. Sicherlich ist das eine Bestätigung deiner Thesen, aber deine Erkenntnisse sind so gut beschrieben und erklärt, dass ich - aus meiner Sicht - auf die Bestätigung durch Schüler verzichten könnte. Dein Urteil und deine Expertise haben für mich den höheren Stellenwert. Wie gesagt ist das mehr eine Frage als eine Kritik, denn deine Physioboe ist rundum gelungen, lesenswert und empfehlenswert!
Weiterhin viel Erfolg, zahlreiche Verbreitung deines Buches und inspirierende Kurse!
Herzliche Grüße,
Jochen

Jochen Müller-Brincken (1989-2021 Professor an der Musikhochschule Würzburg)

"In Physioboe lässt Susanne Schlusnus ihre jahrzehntelangen Erfahrungen, einerseits als Oboistin und ausübende Künstlerin, sowie als praktizierende Physiotherapeutin einfließen. Sie beleuchtet zentrale Problemzonen rund um das Oboenspiel, zeigt plausible Lösungsansätze auf und schafft somit die Grundlage dafür, Kunst und Körper als untrennbare Einheit verstehen und deren Synenergieeffekte besser nutzen zu können. Ein wunderbares Buch und Nachschlagewerk für all diejenigen, die in diesem Themenkomplex auf der Suche nach Antworten sind !"

Stefan Schilli (Solo-Oboist Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks - BRSO & Professor an der Universität Mozarteum Salzburg)

„Herzliche Gratulation dir zu diesem umfangreichen und spannenden Werk! Endlich gibt es nun fundiertes Wissen über körperliche Abläufe während des Oboenspiels zusammengefasst und wissenschaftlich belegt! In unserem Beruf gibt es ja unzählige Legenden, viel Halbwissen und viele falsche Informationen, die ungeprüft von Oboisten-Generation zu Oboisten-Generation weitergegeben wurden. Du räumst auch mit der legendären „Zwerchfell-Stütze“ auf: gut! Viele Dinge in deinem Buch bestätigen das, was ich denke und unterrichte, andere geben mir neue interessante Aspekte. Ich werde noch viel darin zu lesen haben!“

Martin Frutiger (Solo-Englischhornist Tonhalle-Orchester Zürich
& Professor an der Zürcher Hochschule der Künste)

„Liebe Susanne,
bin gerade endlich am Lesen Deines Buches! So spannend! Freue mich schon auf Dein Praxisbuch! Ist so wichtig … danke für Deine riesige Arbeit! Herzlich, Andrea“

Andrea Bischoff (Solo-Oboistin Luzerner Sinfonieorchester & Dozentin an der HSLU)

"Susanne is advancing some progressive and needed new approaches to teaching, Physioboe is a significant new work!"

Dr. Stephen Caplan (Professor für Oboe & Musikergesundheit an der University of Nevada, Las Vegas, USA)

"Susanne Schlusnus stellt den Idealfall einer Oboistin mit großer Orchesterpraxis dar, die sowohl über eine physiotherapeutische Ausbildung wie auch über Expertise im psychotherapeutischen Bereich verfügt und zudem Einblicke in die Bereiche der Sportmedizin und Trainingswissenschaften erhielt."

Dr. Ernst Kobau (ehem. Oboist Wiener Symphoniker)

„Seit meinen Studienanfängen habe ich nachhaltig durch die Arbeit mit Frau Susanne Schlusnus profitiert. Ihrerseits eine erfahrene Orchester- und Kammermusikerin sowie staatlich geprüfte Physiotherapeutin, gelingt es Frau Schlusnus in einer beachtlichen Weise, eine Art Symbiose der musikalischen sowie physischen Aspekte des Musizierens zu schaffen, welche nicht nur Oboistinnen und Oboisten, sondern generell InstrumentalistInnen und SängerInnen zu Gute kommt. Dabei ist stets das körperlich mentale Wohlbefinden im Prozess des Musizierens vordere Priorität, das insbesondere eine natürliche Atmung sowie eine ökonomische Körperhaltung beinhaltet. Bei ihr steht stets der/die Klient/in mit seinen/ihren individuellen Bedürfnissen im Mittelpunkt.“

Alexander Kaul (Solo-Oboist Neue Lausitzer Philharmonie und Richard Wagner – Preis Leipzig 2019)

"Im Orchesteralltag schleichen sich leicht (kleine) Probleme wie Verspannungen oder Haltungsfehler ein, deren Ursachen Susanne sehr schnell und präzise erfassen kann. Mit ihrer motivierenden und schwungvollen Art zeigt sie Lösungswege auf, die gut für den Körper sind und gleichzeitig ein besseres Spielgefühl ermöglichen.
Auch allen, die keine Beschwerden haben, möchte ich die Arbeit mit Susanne sehr ans Herz legen, denn durch ein bewusstes, gesundes Körper- und Spielgefühl erlangen wir mehr Freiheit beim Musizieren und können dadurch unsere Ausdruckskraft und Spielfreude intensivieren!"

Katrin Stüble (2. Oboistin & Englischhornistin Staatsorchester Stuttgart)

"Seit ich ein Kind war, wollte ich unbedingt in Deutschland studieren, um die Kunst des Oboenspiels gründlich zu lernen. Ich habe immer vermutet, dass es ein ganz konkretes Wissen geben sollte, das vielen Studenten das Oboenleben erleichtern kann. Danach habe ich immer gesucht, habe zunächst viele Meisterkurse von namhaften Oboisten besucht  und anschließend mein Studium in Stuttgart absolviert. Zum großen Teil habe ich bekommen, wonach ich so lange gesucht habe - aber PHYSIOBOE ist wie die Krönung des Ganzen!"

Tatiana Shilov (ehem. 1. & 2. Oboistin Mariinsky-Orchesters St. Petersburg sowie 2. Preise bei  „Città di Chieri" 2007 und „Città di Padova" 2009 in Italien)

"Dear Oboist friends, may I bring your attention to this book put together by my friend Susanne who helped me enormously over the last few years. Currently only a German version is available but an English version will also be available eventually. This is really worth investing your time and a small amount of money in."

Melanie Rothman (2. Oboistin Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks)

"Ich habe einige deine Tipps ausprobiert, und könnte mit mehr Resonanz spielen, das erstaunt mich. Man lernt nie aus. Ich dachte, ich weiß das alles schon, aber bewusst drauf zu achten macht einen Unterschied!
Vielen Dank für deine Arbeit! "

Anne Dufresne (2. Oboistin und Englischhornistin Philharmonisches Orchester Regensburg)

"Du hast eine großartige Arbeit  beim Meisterkurs in der Wolfgang-Sawallisch Akademie gemacht. Es war toll, Dich dabei zu erleben und die Früchte Deines Tuns ernten zu dürfen."

Beatrix Lampadius (ehem. Solo-Oboistin Nordharzer Städtebundtheater)

„Ganz herzlichen Dank für Dein tolles Buch, ich finde es total spannend!“

Marita Kohler (Solo-Oboistin Basel Sinfonietta)

"Liebe Susanne,
ich möchte mich nochmal sehr herzlich für die tolle Fortbildung gestern bedanken. Es ging niemand nach Hause ohne die Erkenntnis, dass kleine Korrekturen (bei den Füßen beginnend) große Wirkung entfalten. Sowie das Wissen und Spüren der ganzen Zusammenhänge sehr helfen und manche ,Verkrampfung' ersparen kann.
Toll ist die Leidenschaftlichkeit mit der Du das Thema vertrittst - aus Deiner persönlichen Geschichte heraus. Dass Du ausgebildete Physiotherapeutin mit viel Berufserfahrung bist, macht die Sache sehr fundiert."

Oliver Hasenzahl (Lehrbeauftragter Methodik für Oboe / Fagott, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart)

"Ich kenne Frau Susanne Schlusnus als sehr gute Oboistin und hervorragende Pädagogin, die mit einem ganz besonderen Zugang an die Lehre herangeht und folglich auch Studierende in höchstem Maße motivieren kann. An der Universität Mozarteum Salzburg übte Frau Schlusnus 2015-2019 nicht nur äußerst erfolgreich ihre Lehrtätigkeit für Oboe wie auch für den Schwerpunkt Körperarbeit aus, sondern wirkte als Vorsitzende der Curricular-Kommision Instrumentalstudium auch höchst engagiert gestalterisch an der Universität mit."

Hansjörg Angerer (Prof. em. für Horn Universität Mozarteum Salzburg)

weitere Referenzen

"Thanks to Susanne Schlusnus for her help, wisdom and kindness -  Du hast mir echt viel geholfen, Du bist ein Schatz!“

„Ich bin echt froh dich als meine Oboenlehrerin zu haben und finde es toll wie du mit uns arbeitest.“

„Vielen Dank für deine tolle Unterstützung auf meinem Lebensweg! Mit einer so guten Oboelehrerin ist es einfach Fortschritte zu machen :-)“

„Ich bin froh, dass ich dich als meine Lehrerin an meiner Seite habe.“

Oboen-Student*innen (Universität Mozarteum Salzburg)

"I wanted to thank you once again for the wonderful sessions. My performances went very well indeed, and I am playing, walking and sitting much better than before. I visited the (very large) oboe class at Eastman a few weeks ago (that's where I studied, and my teacher is still there). I mentioned how much you had helped me. I think you're great, and your knowledge should be shared all around! You deserve to benefit from all of your hard work, experience and investment."

US - Amerikanische Oboistin

"Letztes Jahr habe ich mir dein Buch Physioboe gekauft und viele tolle Tipps und Hintergrund-Informationen daraus gewonnen. Vielen Dank auch für deine Video-Analyse! Ich habe mir das ganze darauf hin noch einmal angeschaut – erhellend! Und ehrlich gesagt war das Filmen schon an sich eine ein bisschen heilsame Aktion. Ich hatte mich schon lange nicht mehr aufgenommen und war schockiert, wie asymmetrisch ich dastehe…"

Musikschullehrerin sowie freischaffende Oboistin

"Liebe Frau Schlusnus, vielen Dank für Ihre Arbeit mit L. Sie spielt wie ausgewechselt und hat zusätzlich eine neue Begeisterung fürs Spielen. Gleich heute Abend, nachdem sie bei Ihnen war, hat sie über eine Stunde mit Leichtigkeit gespielt!"

Mutter einer jugendlichen Oboistin

"Dear Susanne, I'm now writing my master thesis and, after what we worked together in the academy, I decided to write about "Muscle and respiratory relaxation techniques - performance efficiency". As you were very important for me, and because you helped me so much to develop my sound and to be less tense while playing, I would like to ask you if you maybe could participate in my master thesis, answering to some questions (in a future, I still don have them...).Thank you very much!"

Kontrabaß-Stipendiat (Akademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks)

"Liebe Susanne, Deine Unterrichte fand ich immer super!"

Klarinetten-Stipendiat (Akademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks)

"Liebe Susanne, du hast mir in den zwei Jahren, die ich mit dir arbeiten durfte, extrem viel geholfen, und ich hab Dinge erreicht, die ich ohne dich nicht geschafft hätte. Dafür will ich dir danken und ich hoffe, dass ich das auch irgendwann mal persönlich machen kann."

Trompeten-Student (Universität Mozarteum Salzburg)

"Hi Susanne, die Übungen finde ich wirklich super, sie helfen mir sehr ein gutes Gefühl zu bekommen!!"

Klarinetten-Student (Universität Mozarteum Salzburg)

"We met last year twice and I felt a real kick after those two meetings!"

Flöten-Studentin (Universität Mozarteum Salzburg)


"Hochachtung vor deinem Werk. Es ist so unglaublich umfassend und inspiriert mich auch noch tiefer in mich selbst und mein Oboenspiel zu horchen."

"Ich finde Dein Buch super und habe viel gelernt!!!"

"Danke, dass du dein Wissen teilst. Dein Buch Physioboe ist sehr hilfreich. Finde es toll, dass man sich so spezifisch mit dem Wesen von unserem Instrument beschäftigen kann und lustigerweise ohne Instrument."

"Dein Buch “Physioboe” finde ich super. Es ist sehr detailliert und inhaltlich umfangsreich. Es regt zum Nachdenken an! Gratuliere!"

"Gratulation zu den hervorragenden Veröffentlichungen - sie bereichern das Oboen-pädagogische Arbeitsfeld ungeheuer, und ich hätte mir gewünscht, schon 30 Jahre früher darin zu studieren.“

"Ich habe mich dein Buch gleich bestellt und freue mich sehr es zu entdecken ! Ich bin dieses Sommer als Dozent beim Crescendo Summer Institute und freue mich manche Erkenntnisse aus deinen Buch schon anwenden zu können."

"Habe unserer Bibliothek heute den Auftrag erteilt, das Buch zu bestellen.“

"Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Buch.“

"Gratuliere zu deinem neuen Werk - es ist sicher ein wunderbares Gefühl, wenn man nach vielen Jahren Arbeit das Buch vor sich liegen hat! (…) Da hinterlässt man etwas, das vielen Kollegen geholfen hat und weiter ein gutes Werk tut! Das wird mit deinem Buch PHYSIOBOE genau so sein, natürlich auf einem sehr wichtigen Gebiet!“

"Das klingt ja spannend! Ich bin sehr neugierig auf Dein Buch. Aus meiner Arbeit weiß ich, wieviel Zeit und Herzblut die Erstellung eines fachlich fundierten Buches erfordert. Von da her schon jetzt - ohne es bis dato in der Hand gehabt zu haben - ein ganz großes Kompliment an Dich und die besten Wünsche für eine gute Rezeption und weite Verbreitung!“

"Toll! Es ist ein fundamentales Werk und so kommst Du in die Geschichte! Meine eindringliche Gratulation!“

"Gratulation & Kompliment! Super Wegweiser! Würde sicher auch locker als Promotion durchgehen!“

"...schon gekauft, meine Tochter liest es gerade…. Glückwunsch!“

"Toll! Werde es mir sicher kaufen!“

"Liebe Susanne, Bravo. Tolle Arbeit.“

"Just got the book! Looking forward! Glückwünsch!! 😊"

"Ich finde Ihr Buch sehr vielversprechend! Bin gespannt es zu lesen!“

"Bin schon neugierig!“

"Das Inhaltsverzeichnis klingt sehr spannend.“


Fortbildung am J.-J. Fux Konservatorium Graz am 6.9.2023
Feedbacks .pdf (1.08MB)
Fortbildung am J.-J. Fux Konservatorium Graz am 6.9.2023
Feedbacks .pdf (1.08MB)


2018 wurde die Flötistin Carina Samitz, die meine Lehrveranstaltung Körperarbeit, Physio- und Mentalcoaching an der Universität Mozarteum Salzburg besuchte, mit dem Preis der Universität Mozarteum Salzburg für eine exzellente Masterarbeit ausgezeichnet, in der sehr anschaulich meine Arbeitsweise beschrieben wird: